Microsoft – oder: …und bist du nicht willig, so brauche ich Gewalt!

Heise berichtet: Wenn es nach Microsoft geht, dann bekommen Windows 7 und auch Windows 8.1 Systeme zukünftig keine Updates mehr, falls einer der ganz aktuellen Intel (Kaby-Lake) oder AMD (Ryzen) Prozessoren eingesetzt wird.

Und das, obwohl Windows 8.1 bis 2018 noch im Mainstream-Support ist.

Offenbar will Microsoft dadurch die Nutzer aktueller Hardware dazu zwingen, doch endlich auf Windows 10 umzusteigen, und damit ein zweites Windows XP Debakel (keiner wollte auf Vista umsteigen), zu verhindern.

Da Windows 10 außer der Datenschnüffelei ansonsten für Windows 7 oder Windows 8.1 Nutzer ja keinerlei Vorteile bringt – muss es eben ein Zwangsumstieg werden.

Daher kann die Empfehlung nur lauten: Linux als Betriebssystem für die Hardware, und Windows 7/8.1 in eine virtuelle Maschine. Problem behoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.